Hurra - die Schule brennt - Einsatzübung in der Volksschule

12. Juli 2019

Ein Brand im Werkraum der Volksschule Dietach war Übungsannahme für die Monatsübung am 12. Juli 2019. Ein Teil der Schule war stark verraucht. Insgesamt 10 Kinder wurden vermisst bzw. waren verletzt. Dazu wurden die Kinder vom Rotem Kreuz professionell geschminkt.
Übungsleiter Christoph Blumenschein entschied sich nach Erkundung der Lage sofort zusätzliche Einsatzkräfte zur Verstärkung zu alarmieren. Nach kurzer Zeit trafen die Feuerwehr Wolfern mit einem Tanklöschfahrzeug, der Löschzug 3 der Feuerwehr Steyr mit der Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug und der Technische Zug mit dem Atemschutzfahrzeug bei der Volksschule ein. Die Feuerwehr Garsten unterstützte die Übungsleitung mit der Einsatzführungsunterstützung (EFU). Das Rote Kreuz war mit 3 Rettungsfahrzeugen und einem Notarzt vor Ort.
Es wurde sofort begonnen die Schule systematisch unter Verwendung von schwerem Atemschutz nach den vermissten Personen abzusuchen. Die Schüler konnten nach und nach gerettet und dem Roten Kreuz übergeben werden. Auch der Brand im Keller war rasch lokalisiert und gelöscht. Eine besondere Herausforderung waren Eltern, die an der Übungsstelle eingetroffen sind und nach ihren Kindern gesucht haben. Ebenso wurde der Umgang mit der Presse geübt.
Die Übung wurde von den Bezirkskommandanten Wolfgang Mayr (Steyr-Land) und Gerhard Praxmarer (Steyr-Stadt) sowie Abschnittskommandant Thomas Passenbrunner beobachtet.
Nach 1,5 Stunden konnte die Übung mit einer kurzen Abschlussbesprechung beendet werden.
Wir danken allen teilnehmenden Feuerwehren und dem Roten Kreuz für die gute Zusammenarbeit und die Bereitschaft zur Teilnahme.

Fotos